RSLC Ultraläufer Rainer Leyendecker ist Bayerischer Vizemeister im 100 km Lauf 2011

Zum 22. Male startete am 13. August 2011 der Leipziger 100 km Lauf um den Auensee mit 10 flachen Runden à 10 km im Park. Im Rahmen dieser traditionellen Veranstaltung des Laufclub Auensee e.V. Leipzig trug der Bayerische Landesverband (wie in den Jahren zuvor) heuer nun 23. Bayerische Meisterschaft aus.der sich morgens beim Start um 6 Uhr  früh noch steigerte. Aber "gebucht ist gebucht und da müssen wir durch", sagten sich die 106 Starter über die 100 km und die 73 Läufer über die 50 km. Während der Regen nach etwa 2 Stunden aufhörte, blieb den Läufern im Stadionbereich und auf einzelnen Strecken-abschnitten der tiefe Matsch bis zum Abend erhalten, auch wenn zwischendurch mal kurz die Sonne lachte. Waren die Temperaturen tagsüber um 15-20 Grad angenehm, drückte die hohe Luftfeuchtigkeit und der schwere Boden die Leistungen fast aller Läufer im Vergleich zum Vorjahr.


Der für den Radsport-Laufclub Holzkirchen laufende Rainer Leyendecker konnte nach seinen langen Ultras an den letzten Wochenenden keine Topleistung erwarten. Nach der Anstrengung bei der Deutschen Meisterschaft über 24 Stunden (5. Gesamtplatz mit 209,5 km) und beim 100 km Berglauf in den Chiemgauer Bergen (15:15 Std. mit 4.400 Höhenmetern im Dauerregen, 23. Platz und AK Zweiter) ) Ende Juli und dem 69 km langen Ottonenlauf letzten Samstag im Harz (10. Platz und AK Sieg) war eine neue Bestleistung außer Reichweite. So lief Rainer ein kontrolliertes Rennen mit dem Ziel, nur seine Altersklasse M 55 zu gewinnen und eine gute Platzierung bei der Bayer. Meisterschaft zu erringen.

An der Strecke wieder von seiner Frau Marlyn unterstützt und bestens über die Zwischenzeiten und Abstände zu den wichtigen Mitläufern informiert, konnte Rainer die letzten Stunden ohne Stress durchlaufen, da er von hinten keinen AK 55 Läufer und keinen Bayer mehr rankommen ließ und nach vorne der spätere bayerische Meister Christian Jakob weiter rasant davon lief. So reichte es Rainer mit mageren 9:15:42 Std. zum Vizemeister unter 16 Mitbewerbern und als Gesamtzehnter auch zum  Altersklassensieg. In 2009 wurde Rainer Gesamtvierter mit 8:06 Std. und im Vorjahr Siebter mit 8:08 Stunden.


Zum 3. Mal in Folge gewann souverän mit 7:28 Std. der Japanar Hirofumi Oka, gefolgt von Christian Jakob mit 8:06 Std. und Detlef Förkel mit 8:13 Std. Bei den Damen dominierte Elke Musial mit 8:27 Std. das Rennen vor Stephanie Lieb (9:22 Std.) und Ricarda Bethke (9:32 Std.). Insgesamt 26 Läufer/innen gaben aus diversen Gründen auf, darunter auch zwei Mitfavoriten auf TopTen-Plätze.


Abends bei der After Race Party ehrte der Vorstand des Leipziger Laufclubs unter Leitung von André Dreilich die Ultraläufer und vergab neben Urkunden und Medaillen auch Sachpreise. Besonderen Beifall aller Aktiven verdienten sich die vielen Helfer im Stadion und an den drei Verpflegungspunkten. Gegen 21 Uhr klang die Veranstaltung aus - zurück blieben der Matsch in der Stadionrunde und an den Schuhen und Strümpfen der Läuferschar. Für 2012 wollen die meisten Athleten wieder anreisen!


Kommenden Sonntag startet Rainer schon wieder: bei der Deutschen Meisterschaft der DUV (Dt. Ultramarathon Vereinigung e.V.) im Ultracross-Lauf im Allgäu. Auf dem  anspruchsvollen Parcours über die Berge rund um Sonthofen gilt es für Rainer, die 69 km lange Strecke mit 3.000 Höhenmetern möglichst unter 8 Std. zu meistern, bevor er eine Laufpause einlegt. 

News