Titel Schlag auf Schlag - Rainer Leyendecker nun dreifacher Deutscher Ultrameister 2011 in seiner Altersklasse M 55


Unser Ultraläufer vom Radsport-Laufclub Holzkirchen, Rainer Leyendecker,
absolvierte am Sonntag im Oberallgäu sein 12. Rennen in 12 Wochen, darunter 10 Ultraläufe und nur 2 Bergmarathons. Erst eine Woche zuvor wurde Rainer in Leipzig bei der 22. Auflage des traditionellen 100 km Laufes zwar nur 10. gesamt, aber Bayerischer Vizemeister mit 9:15 Std. Da es in ganz Bayern keinen 100 km Lauf gibt, trägt der bayerische Landesverband seine Meisterschaften immer in anderen Bundesländern aus. 

Der 3. Allgäu Panorama Ultratrail am Sonntag, 21. Aug. 2011, über die Berge rund um Sonthofen und Oberstdorf war dieses Jahr als Deutsche Meisterschaft der DUV (Deutsche Ultramarathon Vereinigung e.V.) im Landschafts- und Crosslauf ausgelobt. Die teils sehr anspruchsvolle Strecke wies auf den 70 Kilometern rund 3.000 Höhenmeter auf. Dabei waren mehrere Berggruppen zu überlaufen und als Höhepunkt auf schwierigen Trails der Sonnenkopf zu meistern. Allein 320 Ultraläufer/innen aus ganz Deutschland und angrenzenden Ländern hatten für dieses Event gemeldet, aber nur 246 kamen ins Ziel  (Daneben finishten beim Bergmarathon mit 1.400 Höhenmetern 216 Läufer und beim fast flachen Halbmarathon 442 Läufer.)

7 r vor grnten_4

Neben dem schweren Ultra-Parcours trugen auch die Witterung zu den Ausfällen und teilweise langsamen Laufzeiten bei, denn am Sonntag war wohl der bis daher heißeste Tag im Oberallgäu – Sonne pur und über 30 Grad warm im Schatten. Es galt, an den Verpflegungs- und Wasserstationen recht viel Flüssigkeit zu trinken und im Laufrucksack auch Getränke und Snacks mitzunehmen. Nach dem Start um 6 Uhr in Sonthofen waren die ersten Berge mit dem Weiherkopf und Riedalphorn noch vor der großen Hitze zu bewältigen, später am Söllereck und zuletzt am Sonnenkopf wurde die Tour für viele Läufer zur Tortur.

Rainer Leyendecker lief bei der starken meist jüngeren Konkurrenz nicht um die Gesamtplatzierungen mit, sondern versuchte abwartend agieren und keinen der 24 Mitläufer in seiner Altersklasse passieren zu lassen. Rainers Ehefrau Marlyn konnte automobil vier mal an die Strecke kommen und anhand der Startnummern und Starterliste zum Glück immer überprüfen, dass kein AK 55er vor Rainer die Versorgungsstationen durchlief. Mit einem gewissen Vorsprung in Oberstdorf als Polster (8 und 30 Min. vor den beiden besten Verfolgern) musste Rainer in den letzten drei Stunden am schwersten Berg auch nicht hart kämpfen, um seinen ersten Platz zu sichern.

Rainer kam als 37. gesamt nach 9:41 Std. ins Ziel, eine junge Dame war um 16 Min. schneller ; der Sieger Thomas Miksch (AK 45) erreichte fantastische 6:25 Std., die letzten Läufer brauchten über 13.5 Std.  Abends bei der Siegerehrung gab es neben den Medaillen und Urkunden für die Deutsche Meisterschaft auch originelle Pokale für den Ultratrail – ein Granit-Pflasterstein mit einem gusseisernen Läufer oben drauf. Mit Rainer auf dem Podest bei der AK 55 Ehrung stand als Zweiter Wolfgang Wagner mit 21 Min. und als Dritter Ernst Riemann mit 39 Min. Rückstand. Nach dieser Erfolgsserie mit einigen Titeln und Topplatzierungen gönnt sich Rainer eine Wettkampfpause.

News