1. Self-Transcendence Sechsstundenlauf in München

15.09.2012

RSLC mit Rainer Leyendecker TOP vertreten - 71,262 km !

Erst 40 Jahre nach den Olympischen Spielen startete diese Premiere eines 6-Stunden-Laufes in München, wobei seit langem in vielen deutschen Städten 6-Std.- Läufe stattfinden. Das Sri Shinmoy Marathon Team (SCMT) als größter weltweiter Anbieter von Ultraläufen wählte diesen Lauf im Stadtpark an der Würm südlich Pasing als Finale ihres ersten Hero Cups, der aus sieben 6-Std., Läufen in Dtl., Österreich, Italien, Tschechei und Slowakei bestand.

Bis Samstag morgen regnete es, aber ab dem Start um 10 Uhr im Paul-Diehl-Park bleib es trocken und windstill, gegen Ende kam sogar die Sonne raus ! Weit über 50 Läufer/innen aus einigen Nationen gingen auf die amtlich vom DLV vermessenen Strecke von 994,54 m und 47 kamen in die Wertung (mindestens 40 km). Rainer war eine Stunde lang in der 5-er Spitzengruppe, nahm dann Tempo raus. Denn seit seinem Augsburger Marathon 5 Wochen zuvor war dies sein erster langer flacher Lauf ; dazwischen lagen 3 anspruchsvolle Berg-Ultras, die Bergmarathon WM an der Jungfrau und einige Ganztagswanderungen dort mit bis zu 1.500 Höhenmetern.

Rainers Hauptziel war, heuer endlich die 70 km Marke zu knacken, an der er im Frühjahr schon 3x knapp scheiterte. Zunächst lief es auch nach Plan: Rainer passierte als Vierter die 21,1 km Marke (1:35 h), dann die Marathon-Marke (3:13 h) - jeweils sogar mit Bestzeit heuer - und überrundete den Fünften, Oskar Ganz! Mit schwerer werdenden Beinen verpasste er beim offiziellen 50 km Splitt seine diesjährige Bestzeit (3:56 h) nur um 1 Minute.

Das Rechnen begann bei zunehmend langsameren Rundenzeiten. Ein Polster nach hinter war da, aber ein Km-Schnitt von unter 6 Min. war nötig. Oskar rundete sich zurück, Rainer erfuhr von ihm, er war doch noch kein 50er Senior, und ließ ihn ziehen. Beruhigend, so war der Senioren-Titel nicht in Gefahr ! Inzwischen kam Rainer Frau Marlyn an die Strecke und gab ihre Beobachtungen zu den Mitläufern weiter. Nach 5 Std. zeigte die Zähltafel 60 km bei Rainer an, hatte sicher der Sechste aber schon 2x zurück gerundet und war hinter Rainer.

Dank der Erfahrung um seine Kräftereserven bei vielen langen Ultras konnte Rainer wieder beschleunigen und lief die letzten Runden im 5-er Schnitt - wie sein Verfolger. Letztlich kamen bei der Schluss-Sirene 71,262 km heraus - 240 m Vorsprung vor Platz 6. Neue Bestzeit für 2012 und Führung in der Deutschen Bestenliste der AK 55 . Ein sehr erfolgreicher Tag und dazu ein kleines Jubiläum : Rainer finishte seinen 50. Ultra seit Mai 2009 (bei nur 3 Aufgaben bei sehr schweren Bergläufen) und gewann zum 33. Mal seine Altersklasse.

Als Belohnung gab es bei der Siegerehrung für alle Bestplatzierten neben Urkunden und Medaillen auch nett bestückte Präsentkörbe! Bei den Herren siegte bei dieser Premiere Günter Marhold mit 77,360 km, bei den Damen Ivana Nemcova mit 62,365 km. Oskar Ganz gewann als Vierter mit neuer Bestzeit den Hero Cup des SCMT. So ein 6-Std. Lauf wär doch auch mal ein Experiment wert für die Marathon-Läufer beim RSLC?

News