Er läuft und läuft - Rainer Leyendecker hat 200 Laufwettbewerbe absolviert

Der Ultraläufer des RSLC Holzkirchen, Rainer Leyendecker, war über eineinhalb Jahre verletzt gewesen. Nun startete der 59-Jährige einen erneuten Anlauf und beendete am Sonntag, 06.09.2015, erfolgreich seinen 200. Wettbewerb. In seiner Karriere hatte er schon viele Stockerl-Plätze erreicht. Am Samstag fügte er einen weiteren hinzu.
Beim 14. Freisinger Volksfestlauf am Samstag, 05.09.2015, über 10 Kilometer mit 5 Runden à 1,8 Kilometern durch die Altstadt von Freising belegte er in seiner Altersklasse 55 den 2. Platz in 43:41 Minuten, nur 13 Sekunden hinter dem AK-Sieger. Dies war ein Lauf mit vielen Zuschauern und guter Stimmung.
Am Sonntag folgte dann der Start beim 16. Fränkischen Schweiz-Marathon.

Start und Ziel war in Ebermannstadt. Das Streckenprofil war verhältnismäßig flach und verlief vollständig auf der autofreien B 470 durch das Herz der Fränkischen Schweiz erst in Richtung Forchheim und dann Richtung Osten bis zur Wendemarke bei Behringersdorf. Bis zu dieser Halbmarathon-Marke, die er in 1:45 Stunden passierte, lief er konstant mit 5 Minuten pro Kilometer. Auf dem Rückweg zum Ziel hatte er mit heftigem und kaltem Wind zu kämpfen. Der spätere AK-Dritte war nicht mehr einzuholen. Dennoch war Rainer mit dem 4. Platz in 3:41 Stunden zufrieden.
Es war Rainers erster Marathon seit zwei Jahren und der 200. Wettbewerb seiner Laufkarriere.
Diese 200 Wettbewerbe hat Rainer seit dem September 2007 absolviert. Davon waren 48 Bergläufe mit insgesamt 102.000 Höhenmetern. Für die 8.455 Kilometer hat er in Summa 768 Stunden gebraucht.

Rechnet man noch die Trainingskilometer dazu, so hat Rainer in diesen sechseinhalb Jahren 23.315 Kilometer zurückgelegt und dabei 200.000 Höhenmeter. Er ist also zu Fuß bergauf-bergab um den halben Erdball gelaufen und hat dazu 2.128 Stunden gebraucht. Im Schnitt ist er 22,9 Kilometer pro Lauftag gerannt oder anders gerechnet 88,66 Tage à 24 Stunden ununterbrochenes laufen.
Rainers Erfolgsbilanz kann sich natürlich sehen lassen.
Schon bei seinem dritten Halbmarathon in 2008 stellte er seinen persönlichen Rekord von 1:23 Stunden auf. Seine Marathonbestzeit erzielte er 2010 mit 2:53 Stunden und beim ersten Versuch über flache 100 Kilometer brauchte er im jahr 2009 sogar nur 8:06 Stunden.
Er konnte sich 42 Mal als Altersklassensieger feiern lassen, erst in der Klasse M50 und dann in M55.
Seine Topergebnisse sind aber seine Bronzemedaille in seiner Altersklasse bei der Marathon Berglauf Weltmeisterschaft im Jahr 2009 in Tirol. In 2009 und 2010 jeweils 8. Gesamtplatz und Altersklassensieger in der M50 im Europacup der Ultramarathons. In 2011 wurde er gleich dreifacher Deutscher Meister im Ultralauf: über 50 Kilometer, Ultra-Bergtrail und 24-Stundenlauf.
Die Krönung war jedoch im September 2011 sein Weltmeistertitel in der M55 über 100 Kilometer in den Niederlanden.

Rainer jedoch noch nicht müde. Sein nächstes Ziel ist die Deutsche Meisterschaft im 6-Stundenlauf am 03. Oktober in Otterndorf bei Cuxhaven und eine Woche später die Teilnahme an der Premiere des 10-Meilenlaufs beim 10. Holzkirchner Marktlauf.

Rainer ist

 

 

 

News