Ismaninger Winterlaufserie - 1. Lauf

Am Sonntag, dem 13. Dezember 2015, fand der erste Lauf der 25. Ismaninger Winterlaufserie statt. Da in dieser Saison die Streckenlängen perfekt auf das Datum des jeweiligen Laufs abgestimmt sind, fand also am 13.12. der 13 Kilometer-Lauf statt.
Bei einer Temperatur von knapp über Null Grad und herrlichem Sonnenschein waren für den RSLC fünf Läufer am Start. Willi Neureiter, Rainer Leyendecker und Ludwig Kreidl vertraten die Sportgruppe, Irmgard Weimer und Silke Noak die Fun-Gruppe des Vereins. Aufgrund des schönen Wetters hatte sich Irmgard noch kurzfristig entschlossen, für die gesamte Serie nachzumelden.
Gestartet wurde in zwei Startblöcken. Startblock 1 - für die Läufer mit einer angestrebten Zielzeit von weniger als 60 Minuten - startete pünktlich um 10:00 Uhr. Fünf Minuten später gingen die langsameren Läufer auf die Strecke. Aus taktischen Gründen hatten sich Willi und Rainer ganz vorn in Block 2 aufgestellt. So hatten sie auf dem ersten Streckenabschnitt freie Sicht, mussten dann allerdings umso mehr Läufer aus Block 1 überholen.

Ob die Taktik tatsächlich aufgegangen ist, darüber lässt sich streiten.
Die Strecke ging zunächst aus dem Stadion hinaus auf die Grünfleckstraße an den Parkplätzen entlang, um dann nach links in die Freisinger Straße abzubiegen. Nach einem Kilometer erreichten wir die B471, wo wir nach rechts in die Fußgängerunterführung abbogen. Hier wurde es noch enger als auf dem Fußweg an der Freisinger Straße. Überholen äußerst schwierig. Auch stieg uns hier ein sehr unangenehmer Geruch der jenseits der Bundesstraße gelegene Kläranlage in die Nase. Nach ca. 1,5 km erreichten wir das Isarufer, wo nun auch der Weg etwas breiter wurde. Inzwischen hatte sich das Starterfeld schon weit auseinander gezogen. Bis Kilometer 6,6 blieben wir an der Isar und an der Brücke bei Dietersheim die Getränkestation passierten. Wir bogen nach rechts ab, genehmigten uns einen Schluck Tee oder Wasser und bogen nach ca. 300 Metern abermals rechts ab, um uns auf den Rückweg zum Stadion zu begeben. Der schnurgerade Weg führte auf halber Strecke zwischen Isarufer und Freisinger Straße unter der Hochspannungsleitung – diesmal mit der Sonne im Gesicht - zurück zur B471, wo uns erneut der „Duft“ der Kläranlage ärgerte. Auf den letzten Metern vor dem Stadion stand eine Trommler-Gruppe, die uns mit flotten Rhythmen geradezu ins Ziel fliegen ließ.
Unser schnellster Mann war heute wieder einmal Willi Neureiter in 00:55:08 und damit wieder 4. seiner Altersklasse M55. Leider zum wiederholten Mal in diesem Jahr als 4. im Ziel. Als 9. in der AK M55 kam Rainer Leyendecker nach 00:57:48 ins Ziel. Luggi Kreidl beendete den Lauf sicher nicht ganz zufrieden in einer Zeit von 01:00:06 als 7. der AK M60. Für die Fun-Gruppen-Läuferinnen stand ohnehin der Spaß im Vordergrund und so waren Silke Noak und Irmgard Weimer mit ihren Zeiten von 01:20:02 bzw. 01:25:40 sehr zufrieden.
Alles in allem war es ein äußerst gelungener Auftakt der Winterlaufserie. Und so freuen wir uns schon auf die nächsten Läufe (17 km am 17. Januar und 21,4 km am 21. Februar). Und wenn die Ismaninger wieder so schönes Wetter bestellen, dann kann gar nichts mehr schief gehen.

News