Der Achenseelauf 23,2km

2017 AchenseeAm 3. Sept. 2017 war es wieder soweit, dass bei den RSLC lern (im Bild v. l.) Ludwig Kreidl, Ingrid Harzer,  und Jochen Haust der Achenseelauf auf dem Programm stand.

Zwischen dem wilden Karwendel und dem Rofangebirge gelegen ist der tief blaugrüne Achensee sicher einer der attraktivsten Orte für einen Landschaftslauf , der zu Österreichs schönsten Panoramalauf gehört. Insgesamt 23,2 km lang führt die Strecke von Pertisau gegen den Uhrzeigersinn zunächst nach Südosten, um dann entlang des Sees auf der Ostseite weiter bis zum nördlichsten Punkt des Sees nach Achenkirch zu führen. Der erste Abschnitt mit etwa 14,5 km führt über einen gut ausgebauten Radweg mit leichten Steigungen und Abfahrten und kann als „Aufwärmstrecke“ angesehen werden. Daran schließt sich auf der Westseite des Achensees ein zweiter, 8,7 km langer und recht anspruchsvoller Streckenabschnitt an, bei dem bei etwa Kilometer 15,5 ein kleiner Klettersteig, der Gaisalmsteig, beginnt, der über 2,2 km entlang der Steilflanken der Seekarspitze mehr oder weniger hoch über dem Achensee entlang führt.

Dort wechseln sich immer steiler werdende kurze Anstiege mit kurzen, ebenfalls sehr steilen Abstiegen ab und verlangen vom Läufer die volle Aufmerksamkeit und einiges an Kraft in den Beinen, um über Felsblöcke und steile Stufen hinwegzukommen. Auf den Gaisalmsteig folgt die Gaisalm, ein Ausflugslokal, und anschließend kommt noch ein etwa 4 km langer Teilabschnitt des zweiten Streckenabschnitts, der wieder etwas alpinen Charakter mit zwei Kiesgräben (der Breitlahngraben und das Breitgries), Felsbrocken, kurzen, aber steilen Anstiegen und Abstiegen aufweist. Ein letzter Teilabschnitt des zweiten Streckenabschnitts von knapp 2 km führt dann sehr eben und ohne Schwierigkeiten teilweise auf einer Promenade am See nach Pertisau dem Ziel entgegeen.

Gleich bei unserer Ankunft in Pertisau war uns klar, dass wir beim Lauf zumindest nicht schwitzen würden, hatte es doch um 8 Uhr morgens nur etwa knapp 7 °C Außentemperatur. Davon ließen wir uns aber nicht abschrecken und gingen um 10.00 Uhr bei etwa 11°C auf die Laufstrecke. Auch aufgrund der niedrigen Temperaturen lief es sich auf dem ersten Streckenabschnitt recht leicht, so dass noch viel Energie für den schweren zweiten Streckenabschnitt mit dem Gaisalmsteig blieb. Da es an dem Wochenende bereits stark geregnet hatte, war es noch nass auf dem Steig, was das Laufen etwas gefährlicher machte. Jochen konnte mit Mühe einen Sturz gerade noch vermeiden. Ein anderer Teilnehmer (nicht RSLC ler) hatte weniger Glück und zogen sich beim Sturz Kopfverletzungen zu.

Insgesamt haben die drei RSLC ler die Strecke problemlos gemeistert. Unser Glückskind des Tages war Ingrid Harzer, die mit einer Zeit von 2:35:42 nicht nur einen hervorragenden 2. Platz in der (AK W65) belegte, sondern auch noch bei einer Verlosung ein Paar hochwertige Laufschuhe gewann.

Ludwig Kreidl lief nach seiner Genesung und eine Woche, nachdem er den Karwendellauf gefinisht hatte, mit 2h:14min:14s auf einen 12. Platz seiner Altersklasse (M60).

Jochen Haust erreichte mit einer Zeit von 1h:50min:34s einen 14. Platz seiner Altersklasse (M40), was für ihn im Vergleich zum seinem Ergebnis im letzten Jahr an derselben Stelle eine Verbesserung um 13 Minuten bedeutete.

Alle waren mit dem Lauf und ihren Ergebnissen sehr zufrieden und werden bestimmt auch im nächsten Jahr wieder eine Teilnahme ins Auge fassen.

News