Der Olympiapark ruft immer wieder zum Laufen

von Rainer Leyendecker - 08.05.2011

Seit Mitte Februar ist die attraktive 4. Winterlaufserie im Olympiapark vorbei mit erneutem Teilnehmerrekord auf allen Strecken 10 km, 15 km und 20 km. Es ist eine tolle Chance, während des Wintertrainings besondere Reize zu setzen, ein Ziel zum Trainieren zu setzen und seine Form zu testen. An- und Abreise sind per S- und U-Bahn möglich und im Startgeld ist der Besuch des Olympia-Schwimmbades eingeschlossen (inkl. Gepäckdepot und Duschen). In den Ergebnislisten erscheinen sogar die Zwischenzeiten aus den 5 km Runden im Park. Marathon-Profis meinen, die Addition der 3 Ergebnisse spiegeln das Potential für eine Marathon-Zielzeit wider. Das kann ich bestätigen. Diesen Winter hatte ich nur Zeit, am 15 km Lauf teilzunehmen und blieb 1 Sekunde über 1 Stunde; letzten Winter wurde ich im Cup Zweiter meiner Altersklasse (und 14. von 185).

Nach einem Monat lauffreien Jahresurlaub auf den tropischen Philippinen ging ich am 8. Mai nach nur 2x Training beim 7. Halbmarathon im Olympiapark an den Start und konnte überraschend gut mein Tempo von ca. 20:30 min pro 5 km Runde halten und mit 1:26:32 finishen. Auch hier gab es erneuten Teilnehmerrekord mit 922 Finishern. Ich kam als 34. ins Ziel und als 2. meiner neuen Altersklasse M 55. Neben dem 10 km Lauf startete auch ein 5 km Schnupperlauf. Also für alle Lauffreunde wird etwas im Olympiapark geboten! Anfang Juni läuft dort sogar die Premiere eines 24-Stunden-Laufes im Vorfeld des schon bekannten 24-Std. MTB-Race im Park.

News